Home 9 Geschichte 9 History Blog 9 1559 nahm sich Kurfürst August auch unseres Dorfes an

1559 nahm sich Kurfürst August auch unseres Dorfes an

von | 16. Juni 2021 | History Blog | 0 Kommentare

Sofort wies er den Kartograf Matthias Oeder an, die Orte seines Fürstentums zu erkunden und aufzuzeichnen. Kurfürst August (sog. Vater August) beauftragte ihn somit, unser Dorf zu durchwandern und Land und Mann aufzuschreiben.

Unser Dank gilt einem Mann, der akribisch die wichtigsten Details unseres Dorfes zu Pergament brachte. Er zählte die besessenen Mann, also die Menschen, die Eigentum besaßen. Er nannte die Mühlen und und setzte die Kirche an die richtige Stelle. In die Mitte gesetzt: Bihlau ins Ampt Stolpen 34 mann und am oberen Bildrand: die Tham mil mit 2 gengen ist Matz Paul. Schauen wir uns die eingebauten Häuslein an. Der Ring stellt Eigentum dar. Es sind also 33 Güter mit vererbbaren Gebäuden. Daraus können wir die Größe unseres Dorfes abschätzen. Und wir sehen, dass die Kirche kein Land besitzt. Da unsere Kirche an eine Mutterkirche gebunden ist, hat die Kirche in Lauterbach einen schönen Fetzen Land. Am unteren Ende des Dorfes ist ein Häuslein ohne Ring zu sehen, ein Haus ohne Land: Ein Gärtner oder Handwerker. Und dann kommt die Wesenitz und damit das Ende des Dorfes. Und die Niedere- oder Wesenitzmühle ist: An Brosius pauls unden am Dorf hat 3 Geng. Zu sehen ist noch ein Teichlein, gespeist von der Wesenitz.

Die Biografie eines Dorfes

Die großartige und für uns informative Darstellung ist ein hervorragendes Zeitzeugnis. Unser Dorf bestand damals aus 33 Bauerngütern, die zusammen ca. 620 ha Land bestellten. Eine ins Dorf gebaute Kirche mit dem üblichen spitzen Glockenturm ist gut erkennbar. Leider ist der Teich an der Dammmühle nicht klar gekennzeichnet(nicht auf der Karte!). Aber eine wichtige Aussage steht geschrieben: Teich ist valtin gro… Der Teich gehört einer Privatperson und ist nicht mit der Mühle verbunden. Die offenen Fragen sind also: War der Valtin(Valentin) nur Pächter oder hatte der Kurfürst den Teich verkauft? War er ein Lauterbacher oder gehörte der Teich noch in die Bühlauer Flur? Eines hat Päßler geschrieben, der Teich stand 1625 unter dem Amt Stolpen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebte Artikel

Folge uns auf facebook

Share This